Artikel drucken
Drucken

Probleme mit Gurtstraffer bei KIA – Rückrufaktion gestartet

kia_sportage_f00 © ÖAMTC
kia_sportage_f00 © ÖAMTC
Insgesamt sind hierzulande 2059 Fahrzeuge des Modells KIA Sportage (SL), welche im Zeitraum zwischen 7.Oktober 2011 und 21.November 2012 produziert wurden, von der Rückrufaktion betroffen.
In einer schriftlichen Stellungnahme äußerte sich der Sprecher von KIA Austria, dass im Zuge der andauernden Qualitätskontrollen ein Mangel bei dem fahrerseitig verbauten Gurtstraffer entdeckt wurde. Es kann daher beim Auslöseprozess zu einer Fehlfunktion kommen, so der Sprecher. Die Funktion des Gurtes selbst ist laut Aussage von KIA allerdings nicht beeinträchtigt. Im Rahmen eines halbstündigen Aufenthalts in der Fachwerkstätte wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Gurtstraffer kontrolliert und gegebenenfalls getauscht.
Die Verständigung der Halter der betroffenen Fahrzeuge erfolgt durch den österreichischen Versicherungsverband. Die Rückrufaktion ist in KW22 angelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln