Artikel drucken
Drucken

Probleme bei Gasannahme – Nissan ruft weltweit 910 000 Fahrzeuge zurück

eingestellt nissan patrol
eingestellt nissan patrol
Nissan beordert österreichweit 53 Fahrzeuge des Geländewagens Nissan Patrol aus dem Produktionszeitraum von 28. August 2006 bis 28. November 2009 zurück in die Werkstätten.
In einer Stellungnahme gegenüber dem ÖAMTC erklärte eine Sprecherin von Nissan Österreich, dass bei den betroffenen Fahrzeugen ein gestörtes Ausgangssignal am Gaspedalgeben zum Aufleuchten der Motorwarnleuchte führen kann. Dadurch kann der Motor in ein Notlaufprogramm schalten und die Gasannahme kann limitiert werden. Im Leerlauf ist ein Absterben des Motors nicht auszuschließen, fügte die Sprecherin an. Zur Behebung des Mangels ersetzt Nissan bei den betroffenen Fahrzeugen die Gaspedaleinheit in einem ca. 20 minütigen Werkstattaufenthalt.
Die betroffenen Fahrzeughalter werden über den österreichischen Versicherungsverband informiert. Laut Aussage der Sprecherin ist der Start der Rückrufaktion für die zweite Oktoberhälfte 2013 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln