Artikel drucken
Drucken

Peugeot ruft SUV-Modell 4007 zurück

peugeot_4007 © ÖAMTC
peugeot_4007 © ÖAMTC

Aufgrund einer mangelhaften Kraftstoffrückleitung ruft der französische Hersteller Peugeot österreichweit insgesamt 167 Peugeot 4007 mit 2,2-Liter HDI-Motor in die Werkstätten zurück. Informationen über den betroffenen Bauzeitraum liegen dem Importeur nicht vor. Die baugleichen Modelle Citroen C-Crosser und Mitsubishi Outlander müssen ebenfalls überprüft werden.

Bei diesen Fahrzeugen bestehe die Möglichkeit, dass die Befestigungen der Kraftstoffrücklaufleitung am Einlassverteiler zu hohes Spiel aufweisen können, wodurch die Leitung frühzeitiger verschleißen und somit Kraftstoff austreten kann.

Als Abhilfemaßnahme wird die Kraftstoffrücklaufleitung auf Höhe der Befestigungen vorbeugend mit einer Ummantelung versehen. Sind Beschädigungen erkennbar, wird die Leitung ausgetauscht, so der Sprecher von Peugeot Austria auf Anfrage vom ÖAMTC.

Schadenfälle, die mit diesem Mangel in Verbindung gebracht werden können, sind nach Angaben des Importeurs bisher nicht aufgetreten.

Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen, sämtliche Fahrzeughalter wurden direkt von Peugeot Austria zur Überprüfung in die Werkstätten geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln