Artikel drucken
Drucken

Peugeot ruft 407 zurück

peugeot_407_2004 © ÖAMTC
peugeot_407_2004 © ÖAMTC

Die Peugeot Austria GmbH ruft österreichweit insgesamt 1.987 Peugeot 407-Modelle, aus dem Bauzeitraum Oktober 2004 bis April 2005, wegen Problemen mit dem Kühlmittelsystem in die Werkstätten zurück.

Wie der Sprecher von Peugeot Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann bei den oben erwähnten Fahrzeugen über einen mangelhaften Kühlmittelstandsgeber Kühlflüssigkeit in den Motorkabelstrang eindringen. Dies kann zum Aufleuchten der Kontrollleuchte für die Kühlflüssigkeit führen und eine Fehlfunktion der Elektronik auslösen, was auch dazu führt das sich der Motor nicht mehr starten lässt.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Sensor für den Kühlmittelstand ersatzlos ausgebaut und die Einbaustelle abgedichtet. Dadurch soll gewährleistet werden, dass künftig kein Wasser in die Motor-Schalteinheit eindringen kann.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden direkt von Peugeot Austria, mittels eingeschriebenem Brief, zur Überprüfung in die Werkstätten geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln