Artikel drucken
Drucken

Peugeot Rückruf

peugeot_307_2004_2 © ÖAMTC
peugeot_307_2004_2 © ÖAMTC
peugeot607front © ÖAMTC
peugeot607front © ÖAMTC
peugeot807front © ÖAMTC
peugeot807front © ÖAMTC

Peugeot Austria ruft österreichweit insgesamt 113 Fahrzeuge der Modellreihen 307, 406, 607 und 807 mit 2,0-Liter und 2,2-Liter Ottomotoren, die zwischen 2001 und 2003 produziert wurden, wegen Problemen mit der Einspritzanlage in die Werkstätten zurück.

Wie der Sprecher von Peugeot Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass bei den oben erwähnten Modellen die Kraftstoffversorgung nach Abdrehen der Zündung nicht ordnungsgemäß unterbrochen wird. Im Extremfall können sich die Zylinder mit Kraftstoff füllen, was zur hydraulischen Blockade des Motors führt, der in weiterer Folge nicht mehr startbar wäre.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Software des Motorsteuergerätes aktualisiert.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden direkt von Peugeot Austria, mittels eingeschriebenem Brief, zur Überprüfung in die Werkstätten geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln