Artikel drucken
Drucken

Peugeot holt 307 und 407 in die Werkstätten

peugeot_407_2004 © ÖAMTC
peugeot_407_2004 © ÖAMTC

Der zum PSA-Konzern gehörende Hersteller Peugeot ruft in Österreich insgesamt 890 Fahrzeuge der Modellreihen 307 mit 2,0-Liter HDI-Motor und 407 mit V6 HDI, die im Jahre 2006 gefertigt wurden, wegen Bremsproblemen in die Werkstätten zurück.

Wie der Sprecher von Peugeot Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, muss bei den genannten Fahrzeugen das Ventil in der Unterdruckpumpe der Bremsanlage ausgetauscht werden, da es ansonsten zu einer Verringerung der Bremskraftverstärkung kommen kann. Einen Komplettausfall des Bremssystems schließt Peugeot jedoch definitiv aus.

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden direkt - mittels eingeschriebenem Brief - von Peugeot Austria zur Überprüfung in die Werkstätten geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln