Artikel drucken
Drucken

Peugeot 307 Rückruf

Peugeot_307_2001 © ÖAMTC
Peugeot_307_2001 © ÖAMTC

Peugeot Austria ruft österreichweit 8.500 Fahrzeuge der Modellreihe 307, die vor Mai 2003 produziert wurden, wegen einer korrodierten Steckverbindung in die Werkstätten zurück.

Wie ein Sprecher von Peugeot Austria dem ÖAMTC mitteilte, sind von dieser Rückrufaktion sowohl Benzin- als auch Diesel-Motoren betroffen. Im Detail handelt es sich hierbei um die Steckverbindung der Servopumpe, die bei hoher Luftfeuchtigkeit, langen Wintern mit intensiver Salzstreuung und großen Temperaturunterschieden korrodiert. Dies kann im Extremfall zu einem Kurzschluss und in weiterer Folge zu einem Brand im Motorraum führen.

Als Abhilfemaßnahme werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Steckverbindungen und Abdichtungen an der Servopumpe kontrolliert und gegebenenfalls wird der defekte Kabelstrang oder die komplette Servopumpe ausgetauscht.

Nach Angaben des Importeurs sind in Österreich im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschaden bekannt geworden. Einige Vorfälle mit Fahrzeugbränden hat es jedoch in Skandinavien, Polen und Deutschland gegeben.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden direkt von Peugeot Austria, mittels eingeschriebenem Brief, zur Überprüfung in die Werkstätten geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln