Artikel drucken
Drucken

Parkbremse löst nicht vollständig – Hyundai Rückruf läuft bereits

Crashtest 201102 Hyundai ix20 detail
Crashtest 201102 Hyundai ix20 detail
07_2013_top15_08_hyundai_i30
07_2013_top15_08_hyundai_i30
2012 detroit sample hyundai veloster turbo
2012 detroit sample hyundai veloster turbo
Insgesamt sind laut Angaben von Hyundai Österreich hier zu Lande 1541 Fahrzeuge betroffen. Im Detail sind es 1102 Fahrzeuge des ix20 (Produktion bis April 2012) und i30 (Produktion bis März 2013). Vom Hyundai Veloster sind 439 Einheiten aus dem Produktionszeitraum bis Februar 2012 betroffen.
Die Sprecherin von Hyundai Österreich teilte dem ÖAMTC in einer schriftlichen Stellungnahme mit, dass bei den betroffenen Fahrzeugen ein Defekt an der Betätigung der Parkbremse auftreten kann. Dies kann dazu führen, dass sich nach dem Betätigen der Parkbremse diese nicht mehr vollständig löst. Die Funktionsfähigkeit der Betriebsbremse ist davon nicht betroffen und auch die Bremskraft der Bremse wird dadurch nicht beeinträchtigt, konkretisierte die Sprecherin.
Die Dauer des Werkstättenaufenthalts beläuft sich auf ca. 30 – 60 Minuten, wobei die Parkbremse bzw. der Parkbremsmechanismus überprüft wird. Je nach Zustand der und Gängigkeit des Mechanismus werden die Betätigungshebel oder die gesamten Bremssättel getauscht.
In Österreich ist die Rückrufaktion bereits angelaufen und sämtliche betroffenen Fahrzeughalter wurden durch den Versicherungsverband bereits informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln