Artikel drucken
Drucken

Nissan ruft europaweit 482.488 Fahrzeuge zurück

et_nissan_primera_at © ÖAMTC
et_nissan_primera_at © ÖAMTC
nissan_almera_tino_2001 © ÖAMTC
nissan_almera_tino_2001 © ÖAMTC

Nissan Österreich ruft insgesamt 4.569 Fahrzeuge mit QG- und QR-Benzinmotoren aus den Baureihen Primera, Almera, Almera Tino und X-Trail, die zwischen Produktionsbeginn und Ende September 2002 hergestellt wurden, wegen möglicherweise fehlerhaften Motorsensoren zurück.

Wie ein Sprecher des Importeurs dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann bei den oben erwähnten Fahrzeugen ein defekter Kurbel- oder Nockenwellensensor zum Komplettausfall des Motors führen. Darüber hinaus muss bei insgesamt 177 Primera- und X-Trail-Modellen mit 2,0 Liter Benzinmotor der Katalysator überprüft werden, der durch mögliche Fehler im Motormanagement (Zündaussetzer durch zu mageres Gemisch) geschädigt sein könnte.

Bei den betroffenen Fahrzeugen werden die schadhaften Bauteile kostenlos getauscht, die Fahrzeughalter werden über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln