Artikel drucken
Drucken

Nissan ruft Almera Primera und X-Trail zurück

nissan_xtrail2001 © ÖAMTC
nissan_xtrail2001 © ÖAMTC

Nissan ruft europapaweit insgesamt 127.728 Nissan Almera-, Almera-Tino-, Primera- und X-Trail-Modelle mit YD22 Motor (100 kW), aus dem Bauzeitraum Jänner 2003 bis September 2005, zur Kontrolle des Ladedrucksensors und Motorsteuergeräts in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 3.146 Fahrzeuge vom Rückruf betroffen. Im Detail handelt es sich dabei um 36 Almera N16, 45 Almera Tino V10, 117 Primera P12 und 2.948 X-Trail T30.

Wie ein Sprecher des Importeurs dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann ein fehlerhafter Ladedrucksensor bzw. die Software der Motorsteuerung unter besonderen Bedingungen zu einem Totalausfall des Turboladers führen. Ein drohender Schaden kündigt sich in der Regel durch ein pfeifendes Geräusch, erhöhten Ölverbrauch und Blaurauch an.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Ladedrucksensor, sowie bei einigen Modellen zusätzlich das ECM (Motorsteuergerät) erneuert.

Die Kunden werden im Auftrag von Nissan Österreich über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln