Artikel drucken
Drucken

Nissan Rückruf

nissan_logo © ÖAMTC
nissan_logo © ÖAMTC
auto_nissanpatrol © ÖAMTC
auto_nissanpatrol  -  Nissan Patrol © ÖAMTC

Nissan Österreich ruft den neuen Minivan Almera Tino und den Geländewagen Patrol GR in die Werkstätten zurück. Während beim Almera Tino fehlerhaft programmierte Seitenairbag-Sensoren für den Rückruf verantwortlich zeichnen, treten beim Nissan Patrol GR thermische Probleme im Ölkreislauf auf.


Nissan Almera Tino - Rückruf im Detail

Wegen einer fehlerhaften Programmierung der Seitenairbag-Sensoren ruft Nissan Österreich insgesamt 146 Almera Tino-Modelle aus dem Bauzeitraum 15. März - 26. September 2000, mit den Fahrgestellnummern 000001 - 014973, in die Werkstätten zurück.

Die Rückrufaktion wir demnächst abgeschlossen, bei 80 Fahrzeugen konnte der Mangel noch vor der Auslieferung behoben werden.


Nissan Patrol GR - Rückruf im Detail

Wegen thermischer Probleme im Ölkreislauf ruft Nissan Österreich insgesamt 700 Patrol GR-Modelle (davon 360 in Österreich) mit ZD30-Motor aus dem Bauzeitraum Jänner 2000 bis 26. Oktober 2000, mit den Fahrgestellnummerreihen:

  • JN1KESY61U0000010 bis JN1KESY61U0006460 und
  • JN1TESY61U0000016 bis JN1TESY61U0009921,

in die Werkstätten zurück.

Die Rückrufaktion läuft nächste Woche an, die betroffenen Fahrzeughalter werden schriftlich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Stützpunkt