Artikel drucken
Drucken

Nissan: Qashqai wird zurückgerufen

nissan_qashqai_rueckruf © ÖAMTC
nissan_qashqai_rueckruf © ÖAMTC

Nissans Bestseller muss in die Werkstatt: Aufgrund eines mangelhaften Lenkgetriebes startet Nissan bei weltweit insgesamt 53.607 Qashqai, die zwischen 6. November 2006 und 18. Juni 2007 gefertigt wurden, eine Rückrufaktion. In Österreich sind 1.183 Crossover-Modelle betroffen.


Ausfall der Lenkung

Wie die Sprecherin von Nissan Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht bei einigen Fahrzeugen die Möglichkeit, dass ein Nadellager im Inneren des Lenkgetriebes nicht verbaut wurde. In weiterer Folge kann es dadurch zu einem erhöhten Kraftaufwand beim Lenken kommen, ein Komplettausfall der Lenkung kann nicht ausgeschlossen werden.


Schraube locker

Bei weiteren 27 Nissan Qashqai (Bauzeitraum 25. bis 30. Juni 2007) wurde die Überwurfmutter, welche zur Sicherung der Antriebsspindel dient, nicht mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen. Löst sich die Mutter, können Geräusche sowie erhöhtes Spiel in der Lenkung entstehen. Bei Missachtung der Anzeichen könne die Lenkung ebenfalls ausfallen.

Als Abhilfe wird bei den betroffenen Fahrzeugen das Lenkgetriebe kontrolliert und gegebenenfalls das fehlende Nadellager eingebaut. Bei einigen Modellen wird die Überwurfmutter den Herstellervorgaben entsprechend festgezogen.


Keine Unfälle

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesen Mängel bisher keine Unfälle gemeldet worden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden im Auftrag von Nissan Österreich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln