Artikel drucken
Drucken

Nissan Navara: Felgenbruch

nissan navara stat
nissan navara stat
Wegen möglicherweise fehlerhafter Reifenfelgen ordert Nissan derzeit in Österreich 2.436 Nissan Navara für Kontrollzwecke in die Vertragswerkstätten zurück. Konkret handelt es sich um Fahrzeuge, die zwischen Juni 2005 und Juli 2008 die Produktionsbänder verlassen haben. Weltweit sind knapp 193.270 Pick-Ups des japanischen Herstellers betroffen.

Erhöhte Ladebelastung ausschlaggebend

Wie Nissan Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, bestehe bei den genannten Fahrzeugen die Möglichkeit, dass Risse an den Felgenspeichen entstehen können. Dies trifft vor allem zu, wenn das Fahrzeug kontinuierlich erhöhten Ladebelastungen ausgesetzt ist. Wird der Mangel über einen längeren Zeitraum nicht wahrgenommen, könne es zum Bruch der Felgen kommen. Unter diesen Umständen sind kritische Fahrsituationen nicht auszuschließen.

Fehlerbehebung in zwei Etappen

Während eines einhalbstündigen Werkstattaufenthalts werden an den betroffenen Fahrzeugen präventiv sämtliche Felgen kontrolliert und bei Bedarf ausgetauscht. Aus logistischen Gründen wird die Rückrufaktion jedoch in zwei Etappen abgearbeitet: Bei fehlerhaften Felgen erfolgt der Austausch direkt beim erstmaligen Werkstattbesuch. Zeigen die Felgen bei der ersten Prüfung keine Risse auf, so müssen die jeweiligen Besitzer im Herbst 2011 ein zweites Mal den Vertragshändler aufsuchen.

Kunden sind bereits informiert

Die Aktion ist bereits vor einigen Wochen in Österreich gestartet worden. Sämtliche Kunden wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband angeschrieben und in die Werkstätten gebeten. Dem Importeur zufolge habe es bisher keine Unfälle gegeben, die in diesem Zusammenhang stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln