Artikel drucken
Drucken

Möglicher Kurzschluss des Heizabsperrventils beim Smart fortwo

08_2012_vor_smart
08_2012_vor_smart
In Österreich sind 3292 Fahrzeuge des Smart fortwo (BR 451) von der Rückrufaktion betroffen. Es handelt sich dabei um Fahrzeuge mit Benzinmotor aus dem Produktionszeitraum August 2010 bis Juni 2014.
Eine Sprecherin von Mercedes-Benz Österreich erklärte auf Anfrage des ÖAMTC, dass die Daimler AG im Rahmen ihrer weltweiten Produktbeobachtung darauf aufmerksam wurde, dass es bei den oben genannten Smart fortwo Modellen aufgrund von Verschleiß zu Kurzschlüssen im elektronischen Heizabsperrventils kommen kann. In vereinzelten Fällen kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass dies zu einer thermischen Überlastung des Absperrventils führt, so die Sprecherin. Als Gegenmaßnahme werden daher bei den betroffenen Fahrzeugen die Kontakte des Heizabsperrventil abgesteckt. (Anm.d.Red.: Sinn des Ventils ist es, durch Abregeln der Heizung den Motor schneller zu erwärmen). Dafür ist ein ca. 30 minütiger Aufenthalt in der Fachwerkstätte erforderlich.
Personenschäden sind in diesem Zusammenhang keine bekannt, allerdings gibt es vereinzelt wenige Fälle über Beschädigungen am Fahrzeug. Die Rückrufaktion startete bereits im August 2014 und die betroffenen Fahrzeughalter wurden vom österreichischen Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln