Artikel drucken
Drucken

Mitsubishi ruft Outlander und Grandis zurück

mitsu_grandis © ÖAMTC
mitsu_grandis © ÖAMTC

Aufgrund möglicher Probleme mit dem Bremslichtschalter ruft Mitsubishi in Österreich insgesamt 1.026 Grandis und 797 Outlander zur Kontrolle in die Werkstätten zurück. Bei einigen Grandis wird zusätzlich das Hitzeschutzblech über dem Hauptschalldämpfer kontrolliert. Im Detail handelt es sich beim Grandis um Fahrzeuge ab Produktionsdatum 9. März 2006, beim Outlander sind Fahrzeuge ab Produktionsdatum Mitte April 2008 betroffen.


Fehlfunktion Bremslichtschalter, Bruchgefahr Hitzeblech

Wie ein Sprecher von Mitsubishi Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht aufgrund einer Undichtigkeit die Möglichkeit, dass der korrekte Stromfluss im Bremslichtschalter unterbunden wird. Dies hat eine Fehlfunktion des Bremslichtschalters zur Folge, wobei bei Fahrzeugen mit Benzin-Motor und Getriebeautomatik auch die korrekte Funktion des Schalthebels in Position P beeinträchtigt ist. Des weiteren wird bei einigen Grandis-Modellen das Hitzeschutzblech über dem Hauptschalldämpfer kostenlos gegen eine verstärkte Ausführung ausgetauscht (Benzin-Modelle) bzw. entfernt (Diesel-Modelle), da dieses unter besonders widrigen Umständen brechen kann.


Aktion läuft seit Anfang März

Zwischenfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine gemeldet worden. Die betroffenen Kunden wurden von dem Rückruf bereits schriftlich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln