Artikel drucken
Drucken

MINI John Cooper Works muss zum Boxenstopp

mini_johnworks_2008 © ÖAMTC
mini_johnworks_2008 © ÖAMTC

Die BMW Group Austria ruft österreichweit insgesamt 21 MINI und MINI Clubman des hauseigenen Tuners John Cooper Works in die Werkstätten zurück. Weltweit sind 1.830 Fahrzeuge betroffen. Laut Importeur können bei den PS-starken MINIs, die zwischen Mai und August 2008 die Werkshallen verlassen haben, Bremsprobleme auftreten.


Starker Brite mit "Mini-Bremsen"

"Bei intensivem Bremsen kann es zur Dampfblasenbildung in der Bremsflüssigkeit und zum Nachlassen der Bremswirkung kommen", so der Sprecher von BMW Austria gegenüber dem ÖAMTC. Ursache hierfür sind zu klein dimensionierte Bremsscheiben (16-Zoll), die während der Produktion an der Vorderachse verbaut wurden. Als Abhilfemaßnahme werden daher bei den betroffenen Fahrzeugen die vorgesehen 17-Zoll-Bremsschreiben montiert.


Angelaufen und abgeschlossen

Die Aktion ist bereits im August 2008 angelaufen und zum größten Teil abgeschlossen. Eine Verständigung der Kunden war nicht notwendig, da die betroffenen Fahrzeuge vor der Auslieferung überprüft und gegebenenfalls instandgesetzt wurden, teilte der Importeur weiters dem ÖAMTC mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Eigenimport

Was ist notwendig, um ein im Ausland gekauftes Auto in Österreich anzumelden? Worauf müssen Sie beim Kauf achten? Welche Kosten kommen auf Sie zu? Alle Tipps zum Eigenimport von Fahrzeugen nach Österreich finden Sie hier.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln