Artikel drucken
Drucken

Mercedes Sprinter Rückruf

mb_sprinter06 © ÖAMTC
mb_sprinter06 © ÖAMTC

Mercedes Benz Österreich ruft zwei Sprinter-Modelle mit 4,6- und 5,0-Tonnen höchst zulässigen Gesamtgewicht, die zwischen März und April 2006 produziert wurden, wegen Problemen mit der Radbefestigung in die Werkstätten zurück.

Wie der Sprecher von Mercedes Benz dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass bei den oben erwähnten Fahrzeugen die Vorderachsradflansche - aufgrund unzureichender Festigkeit - Risse aufweisen. In weiterer Folge können diese unter bestimmten Belastungen brechen und zum Ablösen eines Rades führen.

Als Abhilfemaßnahme werden bei den betroffenen Fahrzeugen modifizierte Vorderachsradflansche eingebaut.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden im Auftrag von Mercedes Benz Österreich über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln