Artikel drucken
Drucken

Mercedes ruft E- und SL-Klasse zurück

mercedes_ekl2002front © ÖAMTC
mercedes_ekl2002front © ÖAMTC
mercedesekl_tmod © ÖAMTC
mercedesekl_tmod © ÖAMTC

DaimlerChrysler ruft weltweit 680.000 Fahrzeugmodelle der E- und SL-Klasse wegen eines möglichen Mangels an der SBC-Bremse (Sensotronic Brake Control) in die Werkstätten zurück.
Nach Angaben von Mercedes Benz Österreich sind E-Klasse-Limousinen ab Produktionsdatum März 2002, T-Modelle ab März 2003 sowie die seit Oktober 2001 produzierten SL-Modelle von diesem Rückruf betroffen.

Wie der Sprecher von Mercedes Benz Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann hauptsächlich bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung in Verbindung mit sehr häufiger Bremsbetätigung (beispielsweise im innerstädtischen Taxibetrieb) ein Druckabfall der SBC-Pumpe zum Ausfall dieses Bauteils führen. Der Fahrer wird in diesem Fall durch optische und akustische Signale gewarnt und kann das Fahrzeug mit längerem Pedalweg und erhöhter Pedalkraft zum Stillstand bringen.

Nach Angaben des Mercedes-Sprechers ist dieser Mangel in Österreich bisher nicht aufgetreten und auch Unfälle sind nicht bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeuge werden überprüft und gegebenenfalls wird die SBC-Pumpe ausgetauscht. Der dafür notwendige Zeitaufwand beträgt ca. eine Stunde.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden demnächst schriftlich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln