Artikel drucken
Drucken

Mercedes: Rückruf mal 2

mercedes_sklasse_mj08 © ÖAMTC
mercedes_sklasse_mj08 © ÖAMTC
mercedes_sl_iwc © ÖAMTC
mercedes_sl_iwc © ÖAMTC
mercedes_cl_mj08_seitl © ÖAMTC
mercedes_cl_mj08_seitl © ÖAMTC

Mercedes Benz holt momentan österreichweit insgesamt 90 Fahrzeuge in zwei gesonderten Rückrufaktionen in die Werkstätten: Zum einen kann es zu Problemen mit dem Active Body Control-Fahrwerk (ABC-Fahrwerk) kommen und zum anderen werden die vorderen Federbeine kontrolliert.


ABC-Fahrwerk: Fehlerhafter Sensor

47 Mercedes S- (W220 und W221), CL- (C215 und C216) sowie SL-Klasse (R230), die zwischen 31. Mai und 31. Juli 2006 bzw. 26. Oktober bis 31. November 2006 produziert worden sind, müssen zur Überprüfung des ABC-Fahrwerks in die Werkstätten. Ebenfalls betroffen sind Fahrzeuge dieser Baureihen mit älterem Baujahr. Es besteht die Möglichkeit, dass sie im Zuge einer Reparatur am ABC-Fahrwerk mit dem fehlerhaften Bauteil ausgerüstet worden sind.


Unharmonische Aufbaubewegungen

Wie eine Importeurssprecherin dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, wurde bei den genannten Modellen ein Beschleunigungssensor verbaut, der durch einen Herstellungsfehler elektrische Unterbrechungen aufweist. Das kann zu fehlerhaften Spannungssignalen führen, die in weiterer Folge unharmonische Aufbaubewegungen an der Vorderachse verursachen. Im Extremfall hat der Mangel Einfluss auf den Geradeauslauf des Fahrzeuges, ergänzt Mercedes Österreich. Vorsorglich werden daher an den betroffenen Fahrzeugen die Sensoren geprüft und gegebenenfalls erneuert.


Federbeine: Lenkfähigkeit beeinträchtigt

Die zweite Rückrufaktion betrifft ausschließlich Mercedes S-Klasse-Modelle (W221) mit ABC-Fahrwerk aus dem Bauzeitraum Produktionsbeginn bis September 2009. Bei insgesamt 43 Fahrzeugen entspricht die Dauerfestigkeit des Radialgelenks der vorderen Federbeine nicht den Qualitätsanforderungen von Mercedes, so eine Sprecherin gegenüber dem ÖAMTC. Sollte der Bauteil versagen, kann die Lenkfähigkeit des Fahrzeuges beeinträchtigt werden. Als Abhilfe wird die Produktionsnummer der vorderen Federbeine kontrolliert. Fällt diese in die mangelhafte Charge, werden sie ausgetauscht.


Keine Unfälle, Aktionen bereits angelaufen

Laut Mercedes Benz Österreich sind bisher keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden in diesen Zusammenhängen gemeldet worden. Beide Aktion sind bereits angelaufen. Alle betroffenen Fahrzeughalter wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband darüber informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln