Artikel drucken
Drucken

Mercedes: Rückruf für alte M-Klasse

mercedes mklasse02 dyn
mercedes mklasse02 dyn
Ab September 2011 werden österreichwei rund 3.000 Mercedes M-Klasse (W163) sukzessive in die Vertragswerkstätten geholt. Die Funktion des Tempomaten sei möglicherweise fehlerhaft. Zum Großteil betreffe die Aktion Fahrzeuge, die zwischen August 1999 und Juli 2002 gefertigt wurden. Beim Topmodell ML 55 AMG erstreckt sich der Zeitraum bis Juli 2004.

Signalgeber im Bremslichtschalter mangelhaft

Aufgrund eines mechanischen Defekts innerhalb des Bremslichtschalters werde in Einzelfällen kein Tempomat-Deaktivierungssignal ausgegeben, erklärt der Sprecher von Mercedes Benz Österreich auf Anfrage des ÖAMTC. Der Kunde wird in diesem Fall über die entsprechenden Warnleuchten (ESP/BAS, ETS) im Kombiinstrument informiert. Die Tempomatfunktion kann jedoch stets mittels Tempomathebel oder kräftigem Tritt auf das Bremspedal deaktiviert werden, versichert der Importeur. Zudem schaltet sich der Tempomat unterhalb einer Geschwindigkeit von 40 km/h automatisch ab, fügt Mercedes hinzu.

Werkstattaufenthalt maximal eine Stunde

Zur Instandsetzung wird an den betroffenen Fahrzeugen präventiv der fehlerhafte Signalgeber durch eine modifizierte Variante ersetzt. Sämtliche Reparaturarbeiten sollen innerhalb einer Stunde abgeschlossen sein.

Bauteil ab September verfügbar

Die Rückrufaktion wird in den kommenden Wochen in Österreich starten. Nachdem die benötigten Bauteile zur Verfügung stehen werden, erfolgt die Verständigung der betroffenen Fahrzeughalter über den Versicherungsverband. Unfälle habe es nach Angaben von Mercedes Österreich bisher keine gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln