Jetzt Drucken

Mercedes-Benz - Schiebedach kann sich lösen

Möglicherweise ist die Klebeverbindung zwischen Glasdeckel und dem Rahmen des Schiebedaches nicht ausreichend.

Betroffen von der Rückrufaktion sind 4.672 Mercedes-Benz Fahrzeuge in Österreich. Betroffen sind die Modelle C-Klasse (BR 203), E-Klasse (BR 211), CLK (BR 209) und CLS (BR 219) hergestellt im Produktionszeitraum von Januar 2006 bis August 2006. Darüber hinaus könnten Fahrzeuge dieser Baureihen von 1999-2010 betroffen sein, bei denen während der Reparatur ein potenziell betroffenes Schiebedach verbaut wurde.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Klebeverbindung zwischen dem Glasdeckel und dem Rahmen des Schiebehebedachs nicht der Spezifikation entsprechen könnte. In diesem Fall könnte die Adhäsionskraft der Klebeverbindung sukzessive nachlassen. Dadurch kann die Verbindung zwischen Glasdeckel und Fahrzeug nicht dauerhaft über die Fahrzeug-Lebensdauer sichergestellt werden. In der Folge könnte sich der Glasdeckel vollständig vom Fahrzeug lösen. Dies würde die Unfall- bzw. Verletzungsgefahr für andere Verkehrsteilnehmer erhöhen.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Verklebung des Glasdeckels in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls getauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 2 Stunden.  

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge werden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startet, sobald die benötigten Ersatzteile vorliegen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.