Artikel drucken
Drucken

Mercedes: Baureihenübergreifender Rückruf

mercedes_eklasse_2010_dyn © ÖAMTC
mercedes_eklasse_2010_dyn © ÖAMTC

Der Stuttgarter Fahrzeughersteller Mercedes-Benz holt zur Zeit in Österreich insgesamt 412 Fahrzeuge der Modellreihen E, G, GL, GLK, M, R, S, Vito und Viano sowie Sprinter in die Vertragswerkstätten zurück. Auslöser hierfür ist ein mangelhafter Kraftstofffilter. Betroffen sind ausschließlich Mercedes mit Vier- bzw. Sechs-Zylinder-Diesel samt integrierter Kraftstoffheizung, die zwischen November 2009 und Oktober 2010 gefertigt wurden.


Bei den genannten Fahrzeugen sei es möglich, dass Diesel aus dem Kraftstoffsystem austreten kann, teilte der Sprecher von Mercedes-Benz Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Die Hauptschuld dabei trage ein undichter Kraftstofffilter. Sollte es zum Kraftstoffaustritt kommen, ist dies für den Kunden durch den entsprechenden Dieselgeruch leicht wahrnehmbar. Im ungünstigen Fall könne sogar das Fahrverhalten beeinträchtigt werden, ergänzt der Importeur.


Als Abhilfemaßnahme wird im Rahmen des Rückrufs der Kraftstofffilter erneuert. Je nach Fahrzeugtyp variieren die Arbeitszeiten zwischen 30 bis 120 Minuten.
Die Aktion ist vor Kurzem in Österreich gestartet. Sämtliche Fahrzeughalter werden im Auftrag von Mercedes-Benz Österreich über den Versicherungsverband informiert und in die Werkstätten gebeten. Dem Importeur zufolge sind bisher keine Unfälle bekannt geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln