Artikel drucken
Drucken

Mazda ruft 11.534 Fahrzeuge zurück

mazda_3_2006_dyn © ÖAMTC
mazda_3_2006_dyn © ÖAMTC

Aufgrund eines Softwarefehlers im Motorsteuergerät ruft der japanische Fahrzeughersteller Mazda österreichweit 11.534 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Betroffen sind die Dieselmodelle der Baureihen Mazda 3, Mazda 5 und Mazda 6, die zwischen 19. April 2005 und 5. November 2008 gefertigt wurden.

Wie Mazda Austria dem ÖAMTC in einem Schreiben mitteilt, besteht bei den genannten Fahrzeugen die Möglichkeit, dass die Motordrehzahl aufgrund eines Softwarefehlers während der Fahrt ungewollt ansteigt. Im Extremfall könne der Motor dadurch überdrehen und beim Abstellen mittels Zündschlüssel nicht sofort zum Stillstand kommen. Daraus ergibt sich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

Im Rahmen der Aktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen eine Neuprogrammierung des Motorsteuergerätes durchgeführt. Der Importeur beziffert den damit verbundenen Werkstättenaufenthalt mit maximal 20 Minuten.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden in den nächsten Tagen im Auftrag der Mazda Austria GmbH über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln