Artikel drucken
Drucken

Mazda 3 und 5 müssen zurück in die Werkstatt

mazda_3_07_stat © ÖAMTC
mazda_3_07_stat © ÖAMTC

Mazda führt derzeit die größte Rückrufaktion der Firmengeschichte durch: Bei mehr als 500.000 Mazda 3 (Benziner und Diesel) und 5 (nur Benziner) muss die Servolenkung getauscht werden. In Österreich sind insgesamt 3.985 Fahrzeuge betroffen, die zwischen April 2007 und November 2008 gefertigt wurden.


Acht Fälle bekannt

Wie Mazda Austria dem ÖAMTC in einem Schreiben mitteilt, kann es durch Verunreinigungen innerhalb des Hydraulik-Systems zum Ausfall der Lenkkraftunterstützung kommen. Der Hersteller versichert allerdings, dass die Lenkfähigkeit des Fahrzeugs weiterhin aufrecht bleibt - jedoch mit einem deutlich höheren Kraftaufwand. In Österreich habe es bislang acht Fälle gegeben, in denen die Servounterstützung ausgefallen ist.


Vorsorglicher Austausch

Als Abhilfe werden daher präventiv die Öldruckpumpe und hydraulischen Leitungen getauscht sowie das Lenkgetriebe gereinigt. Hierfür fallen 90 bis 110 Minuten Arbeitszeit an.


Ab Oktober in Österreich

Die Rückrufaktion startet hierzulande im Oktober 2010. Die betroffenen Kunden werden aktiv vom Mazda Händlernetzwerk angeschrieben und in die Werkstätten gebeten. Laut Mazda sind bisher keine Unfälle bekannt geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln