Artikel drucken
Drucken

Maxi-Cosi ruft FamiliyFix-Basis zurück

maxicosi_familyfix © ÖAMTC
maxicosi_familyfix © ÖAMTC

Der renommierte Kindersitz-Hersteller Maxi-Cosi ruft weltweit die Basisstation "FamilyFix" aufgrund einer mangelhaften IsoFix-Sitzbefestigung zurück. Im Detail handelt es sich um Basen, die vor dem 3. März 2010 das Produktionsband verlassen haben. Die Basisstationen EasyFix und EasyBase 2 sind von der Rückrufaktion nicht betroffen.


Basis sicherheitshalber nicht verwenden

Laufende Qualitätskontrollen haben gezeigt, dass bei dem oben genannten Basis-Modell ein Problem mit der IsoFix-Befestigung auftreten kann, heißt es in der Aussendung von Maxi-Cosi. Im Falle eines Unfalls beeinträchtige der Mangel die optimale Schutzwirkung der FamilyFix-Basisstation. Der Hersteller appelliert daher an alle Eltern, ihre FamilyFix bis zur Überprüfung - im Sinne der Kindersicherheit - nicht mehr in Gebrauch zu nehmen.


Keine Rechnung für Überprüfung

Die Überprüfung ist nach Angaben von Maxi-Cosi sehr einfach und im Fachhandel schnell vor Ort durchführbar. Die betroffenen Konsumenten müssen für die Kontrolle der mangelhaften Kindersitz-Basen keinen Kaufbeleg vorlegen. Falls die Funktionskontrolle länger andauern sollte, können die Kindersitze Maxi-Cosi Pebble und CabrioFix problemlos mit den fahrzeugseitigen Dreipunktgurten montiert werden, versichert Maxi-Cosi in seinem Schreiben.


Kunden-Hotline eingerichtet

Laut Hersteller sind bisher keine Beschwerden oder Unfälle in der Zentrale gemeldet worden. Weitere Informationen zu dieser Rückrufaktion erhalten Sie im Internet unter www.maxi-cosi.de oder unter der Telefonnummer +49 2234 9643 0.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln