Artikel drucken
Drucken

Mangelhafte Airbags – auch Mazda6 betroffen

mazda6_2005 © ÖAMTC
mazda6_2005 © ÖAMTC
Insgesamt 784 Fahrzeuge sind laut Angaben von Mazda Österreich von dem Rückruf betroffen. Es handelt sich um die Baureihe Mazda6 (Typ GG/GY) aus dem Produktionszeitraum Februar 2002 bis August 2003.
Ein möglicherweise mangelhafter Beifahrerairbag löst bei einigen japanischen Autoherstellern eine große Rückrufaktion aus. Auf Anfrage teilte Mazda Österreich dem ÖAMTC mit, dass auch der Mazda6 davon betroffen ist. Bei den betroffenen Fahrzeugen besteht die Möglichkeit, dass der Gas-Generator des Beifahrerairbags nicht einwandfrei funktioniert. Dies kann dazu führen, dass dadurch der Airbag im Falle eines Unfalls nicht ordnungsgemäß auslöst, so der Sprecher. Kommt es zu einer unfallbedingten Auslösung, kann sich der Airbaghalter verformen und im schlimmsten Fall den Beifahrer verletzen.
Der Mazda Sprecher beruhigt, dass bis jetzt kein derartiger Schaden aufgetreten ist. Im Sinne der Sicherheit und Kundenzufriedenheit wird im Rahmen eines 30 minütigen Aufenthalts in der Werkstätte der Beifahrerairbag kontrolliert und falls notwendig der Airbag-Treibsatz ersetzt. Der Rückruf startet ab dem 18. April 2013. Die betroffenen Fahrzeughalter werden vom Verband er Versicherungsunternehmen Österreich benachrichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln