Artikel drucken
Drucken

LR Defender: Ölige Feststellbremse

landrover defender07 offroa
landrover defender07 offroa
Eine ölige Feststellbremse macht Land Rover erneut zu schaffen: Nach 2010 müssen nun wiederholt unzählige Defender zum kostenlosen Bremsen-Check. In Österreich sind es insgesamt 977 Fahrzeuge der Modelljahre 2007 bis 2011. Zusätzlich ist die Rückrufaktion an sämtliche Aufbauvarianten (90/110/130) adressiert.

Wegroll-Gefahr

Bei den genannten Fahrzeugen ist die Handbremstrommel direkt auf der Kardanwelle hinter dem Verteilergetriebe positioniert, erklärt der Sprecher von Land Rover Austria gegenüber dem ÖAMTC. In einigen Fällen könne der Dichtring am Verteilergetriebe beschädigt werden und zum Ölaustritt führen. Gelangt dieses auf die Feststellbremse, kommt es zu einer deutlichen Reduktion der Bremswirkung. Die Fahrzeuge sollten daher stets mit eingelegtem Gang geparkt werden - unabhängig vom vorherrschenden Gefälle.

Einstündiger Werkstattaufenthalt

Während des unplanmäßigen Werkstattaufenthalts werden an den Fahrzeugen der Dichtring getauscht und gegebenenfalls die Bremsbacken erneuert. Laut Importeur dauern die Arbeiten rund eine Stunde an.

Zweiter Anlauf

Die Aktion ist vor Kurzem zum zweiten Mal in Österreich (siehe Linkbox) gestartet worden. Alle betroffenen Kunden wurden rechtzeitig vom Versicherungsverband angeschrieben und in die Werkstätten gebeten. Nach Angaben von Land Rover Austria sind in Österreich keine Vorfälle in Zusammenhang mit diesem Mangel bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln