Artikel drucken
Drucken

Lockere Gurte beim Renault Kangoo II

renault kangooII stat li
renault kangooII stat li
Insgesamt 1.974 Renault Kangoo II werden momentan vom österreichischen Importeur in die Vertragswerkstätten gerufen. Ein Problem an den vorderen Sicherheitsgurten sei der Auslöser dafür. Konkret betroffen sind Fahrzeuge aus der zweiten Generation, die bis zum 1. März 2010 die Produktionshallen verlassen haben.

Gurtbefestigung ungenügend gesichert

Bei einigen der oben genannten Fahrzeuge wurden die Sicherheitsgurte an den vorderen Sitzen nicht ordnungsgemäß am Sitzgestell montiert, erklärt eine Sprecherin von Renault Österreich gegenüber dem ÖAMTC. Aufgrund einer fehlenden Schraubensicherung sei es daher möglich, dass sich die Verschraubung der Frontgurtbefestigung mit der Zeit löse. Im Falle eines Unfalls könne somit die vorgesehene Rückhaltewirkung der Gurte nicht mehr sichergestellt werden. Es bestehe erhöhte Verletzungsgefahr für Fahrer und Beifahrer. Der Hersteller hat sich deshalb entschieden, die derzeitig verbaute Schraubenverbindung präventiv gegen eine mit integrierter Schraubensicherung zu ersetzen. Nach Angaben des Importeurs sollen die anfallenden Arbeiten nicht länger als 30 Minuten in Anspruch nehmen.

Importeur schreibt Kunden an

Die Rückrufaktion ist in Österreich bereits gestartet worden. Sämtliche Kunden wurden direkt vom Importeur mittels eingeschriebenem Brief in Kenntnis gesetzt und in die Vertragswerkstätten geladen. Unfälle, die in diesem Zusammenhang stehen, habe es bis zu diesem Zeitpunkt keine gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln