Artikel drucken
Drucken

Lenkprobleme bei 80 Toyota Prius I

toyota prius1 dyn
toyota prius1 dyn
Der größte Fahrzeughersteller der Welt, Toyota, ruft in Österreich insgesamt 80 Toyota Prius I zur Kontrolle in die Vertragswerkstätten. Laut Hersteller seien mögliche Lenkprobleme der Auslöser dafür. Konkret handelt es sich um Fahrzeuge, die zwischen Jänner 2000 und Mai 2003 vom Band gelaufen sind.

Wirkung der Servolenkung lässt nach

Wie der Sprecher von Toyota Frey Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, können sich bestimmte Sicherungsmuttern im Lenkgetriebe lösen, wenn das Lenkrad oftmals schwungvoll bis zum Anschlag gedreht wird. Infolgedessen könne es zu einer schwergängigeren Lenkung kommen, da die Kraft des Servomotors der Lenkkraftunterstützung nicht im vollen Ausmaß übertragen werden kann. Ein Komplettausfall der Lenkung sei unter bestimmten Umständen ebenfalls möglich. Als Abhilfe werden vorsorglich die mangelhaften Sicherungsmuttern ausgetauscht, wofür insgesamt vier Stunden an Arbeitszeit anfallen.

Teileengpass verzögert Rückruf-Start

Nach Angaben des Importeurs ist die Rückrufaktion in Österreich zwar angelaufen, könne jedoch aufgrund eines Teileengpasses momentan nicht abgearbeitet werden. Sobald die Ersatzteilversorgung sichergestellt werden kann, werden die betroffen Fahrzeughalter zeitgerecht vom Versicherungsverband verständigt. Toyota Austria zufolge habe der Mangel bisher zu keinen Unfällen geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln