Artikel drucken
Drucken

Land Rover ruft zwei Baureihen zurück

range_rover_sport_stat © ÖAMTC
range_rover_sport_stat © ÖAMTC

Die britische Nobelmarke Land Rover ruft in Österreich insgesamt 1.330 Discovery 3 und Range Rover Sport, beide mit V6-Dieselmotor, wegen eines mangelhaften Bremskraftverstärkers in die Vertragswerkstätten zurück. Betroffen sind jene Fahrzeuge, die zwischen November 2005 und April 2007 die Werkshallen verlassen haben.


Bremskraftunterstützung kann ausfallen

Es bestehe die Möglichkeit, dass sich das Rückschlagventil des Bremskraftverstärkers nach Abstellen des Motors nicht ordnungsgemäß schließt, wodurch ölhaltige Luft in das Bremssystem gelangen kann, teilte der Sprecher von Land Rover Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Über einen längeren Zeitraum betrachtet führe dies zu einer Verringerung der Bremskraftunterstützung, ergänzt Land Rover. Sollte der Mangel auftreten, so wird der Fahrer durch ein härteres Bremspedal darauf aufmerksam. Im Extremfall kann ein Totalausfall der Bremskraftunterstützung jedoch nicht zur Gänze ausgeschlossen werden.


Werkstattaufenthalt maximal 2 Stunden

Als Abhilfe werden bei den betroffenen Fahrzeugen alle fehlerhaften Komponenten des Bremssystems ausgetauscht. Laut Importeur soll die Instandsetzung der Fahrzeuge maximal zwei Stunden in Anspruch nehmen.


Verständigung über VVO

Die Aktion ist bereits angelaufen, sämtliche Fahrzeughalter wurden rechtzeitig im Auftrag von Land Rover Austria über den Versicherungsverband verständigt. Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind in diesem Zusammenhang bisher keine bekannt geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln