Artikel drucken
Drucken

Land Rover ruft weltweit 22.000 Land Rover Discovery der Serie II zurück

landroverdisc_gr © ÖAMTC
landroverdisc_gr © ÖAMTC

Die Land Rover Vertriebs GmbH ruft in Österreich insgesamt 360 Land Rover Discovery der Serie II wegen eines möglichen Mangels am Gaszug und am SLABS-Steuergerät in die Werkstätten zurück.

Bei Fahrzeugen mit V8-Motor und den Fahrgestellnummernreihen XA 900000 bis XA 907214, XA 200000 bis 1A299999 und 1A700000 bis 2A758930 aus dem Bauzeitraum 10. Juli 1998 bis 21. Jänner 2002 kann ein schlecht verlegter Gasseilzug zum Hängen bleiben des Gaspedals führen. In Österreich sind von diesem Mangel nur 15 Fahrzeuge betroffen.

Bei allen Land Rover Discovery Serie II mit den Fahrgestellnummernreihen XA 900000 bis XA 907214, XA 200000 bis 1A299999 und 1A700000 bis 2A736347 aus dem Bauzeitraum 10. Juli 1998 bis 2. Juli 2001 kann es passieren, dass das SLABS-Steuergerät die Signale der Raddrehzahlsensoren falsch auswertet, was im unteren Geschwindigkeitsbereich zu einer verminderten Bremsleistung führen kann.

"Unfälle habe es bisher keine gegeben, der Mangel ist im Zuge von regelmäßigen Sicherheitskontrollen aufgefallen", betont die Sprecherin der österreichischen Vertriebsgesellschaft gegenüber dem ÖAMTC.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den oben erwähnten Fahrzeugen der Gaszug bzw. das SLABS-Steuergerät kostenlos getauscht. Die betroffenen Fahrzeughalter werden schriftlich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln