Artikel drucken
Drucken

KTM ruft Motrräder wegen undichtem Benzinschlauch zurück

Wegen eines Fertigungsfehlers, welcher möglicherweise undichte Benzinschläuche zur Folge hat, startet KTM für rund 7000 Fahrzeuge mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung (EFI) des Baujahres 2012/2013 eine Rückrufaktion. Folgende Baureihen sind von dem Rückruf betroffen:
Offroad 2012:

250 EXC-F Six Days EU, 250 SX-F EU,
350 EXC-F EU/USA, 350 XCF-W USA, 350 SX-F EU,
Freeride 350
EU 450 EXC EU/AUS,
500 EXC EU/AUS/USA,


Offroad 2013:

250 XC-F USA, 250 XCF-W USA,
350 EXC-F AUS/USA, 350 XCF-W, 350 XC-F USA,
450 EXC EU/AUS, 450 XC-W USA, 450 XC-F USA
500 EXC EU/USA, 500 XC-W USA,


Street 2012:

990 Supermoto R EU/FR
Ein Sprecher der KTM Sportmotorcycle AG erklärt gegenüber dem ÖAMTC, dass es im Fertigungsprozess des Zulieferers der Kraftstoff-Formschläuche zu Problemen kam. Dies kann bei den betroffenen Motorrädern zum Kraftstoffaustritt an den Krümmungen oder Enden der jeweiligen Kraftstoffschläuche führen, so der Sprecher.
Sämtliche betroffene Kunden werden mittels eines persönlichen Anschreibens informiert. Zusätzlich besteht für die Fahrzeughalter die Möglichkeit online zu prüfen, ob das Bike von der Rückrufaktion betroffen ist. Auf der Homepage des Herstellers www.ktm.at kann im Bereich Händler & Service --> Service die Fahrgestellnummer, sowie die Auslieferungsurkundennummer eingetragen werden, wodurch die Information ersichtlich wird.

Im Rahmen eines 30-minütigen Aufenthalts in der autorisierten Fachwerkstätte wird der Mangel behoben. Dabei werden die betroffenen Benzinformschläuche ausgetauscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Erfolge auf EU-Ebene

Der Club ist auch auf der EU-Ebene in Brüssel für seine Mitglieder tätig und kann dabei nicht unbedeutende Erfolge erringen...

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln