Artikel drucken
Drucken

Kraftstoff-Inkontinenz bei 63 Mercedes

mercedes_aklasse10_dyn © ÖAMTC
mercedes_aklasse10_dyn © ÖAMTC

Aufgrund eines möglichen Defekts im Bereich des Kraftstoffsystems ordert Mercedes-Benz Österreich hierzulande insgesamt 63 Mercedes A- und B-Klasse präventiv in die Vertragswerkstätten. Betroffen sind lediglich Benziner (M266), die zwischen 1. und 12. Juli 2010 die Werkshallen verlassen haben.


Tankentlüftungsleitung fehlerhaft

In einigen der genannten Fahrzeuge wurde eventuell eine Tankentlüftungsleitung eingebaut, die nicht den geforderten Hersteller-Spezifikationen entspricht, erklärt der Mercedes-Benz-Österreich-Sprecher gegenüber dem ÖAMTC. Dies habe zur Folge, dass geringe Kraftstoffmengen ungehindert in den Aktivkohlebehälter fließen können. Ein Kraftstoffaustritt außerhalb des Fahrzeuges sei ebenfalls möglich. Allerdings nur, falls der Mangel über einen längeren Zeitraum nicht behoben wird, konstatiert der Importeur.


Instandsetzung: 15 Minuten oder zwei Stunden

Während des unplanmäßigen Werkstattaufenthalts wird zunächst der Kraftstoffbehälter einer Prüfung unterzogen, wofür 15 Minuten veranschlagt werden. Ist ein Tank-Austausch erforderlich, kommen nochmals zwei Stunden an Arbeitszeit hinzu. Für die betroffenen Kunden fallen keine Kosten an, versichert der Hersteller.


Fahrzeughalter sind informiert

Die Rückrufaktion ist vor einigen Tagen in Österreich angelaufen. Sämtliche Fahrzeughalter wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband verständigt und aufgefordert, einen Instandsetzungstermin mit einer Mercedes-Benz-Vertragswerkstatt zu fixieren. Dem Importeur zufolge sind bisher keine Unfälle gemeldet bzw. bekannt geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln