Artikel drucken
Drucken

KIA ruft Sportage zurück

Kia_sportage_2005 © ÖAMTC
Kia_sportage_2005 © ÖAMTC

KIA Austria GmbH ruft österreichweit 269 Fahrzeuge der Modellreihe Sportage, die zwischen 29. März 2005 und 18. Mai 2005 produziert wurden, zur Modifikation des Handbremshebels in die Werkstätten zurück.

Wie ein Sprecher von KIA Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann es vorkommen, dass bei den oben erwähnten Sportage-Modellen, aufgrund eines Produktionsfehlers der Sperrklinke, der Handbremshebel nicht ordnungsgemäß arretiert.

Als Abhilfemaßnahme werden bei den betroffenen Fahrzeugen modifizierte Handbremshebel und Sperrklinken eingebaut.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt.

Die Rückrufaktion ist bereits im Laufen; die betroffenen Fahrzeughalter wurden im Auftrag von KIA Austria über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln