Artikel drucken
Drucken

KIA ruft Sorento zurück

kia_sorento_2003 © ÖAMTC
kia_sorento_2003 © ÖAMTC

1. Rückruf: Vorsorgliches Erneuern des 5-Gang Automatikgetriebes

KIA Austria ruft 238 Sorento-Modelle, die zwischen 13. Dezember 2003 und 22. April 2004 produziert wurden, wegen eines möglichen Mangels am Automatikgetriebe zurück.
Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge aus dem Fahrgestellnummernkreis: KNEJC521845250189 bis KNEJC521845313721.

Wie ein Sprecher von KIA-Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht bei den oben erwähnten Modellen die Möglichkeit, dass es durch einen lockeren Sicherungsring im Automatikgetriebe beim Rückwärtsfahren zu keinem bzw. zu einem zu geringen Kraftfluss kommt. In diesem Fall ist der Rückwärtsgang entweder nur eingeschränkt oder überhaupt nicht verfügbar.
Als Abhilfemaßnahme tauscht der Hersteller das 5-Gang Automatikgetriebe kostenlos aus.
Wie KIA mitteilt hat es im Zusammenhang mit diesem Mangel keine weiteren Sach- oder Personenschäden gegeben.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden über den Versicherungsverband angeschrieben.


2. Rückruf: Vorsorgliches Erneuern der Generator-Riemenscheibe

KIA Austria ruft 1.890 Sorento-Modelle aus den Modelljahren 2003 bis 2005, wegen eines möglichen Mangels an der Lichtmaschinen-Riemenscheibe zurück.

Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge aus folgenden Fahrgestellnummernkreisen:

  • KNEJC5218 5 5****** (Modelljahr 2005-Automatikgetriebe)
  • KNEJC5218 4 5****** (Modelljahr 2004-Automatikgetriebe)
  • KNEJC5218 3 5****** (Modelljahr 2003-Automatikgetriebe)
  • KNEJC5215 4 5****** (Modelljahr 2004-Schaltgetriebe)
  • KNEJC5215 3 5****** (Modelljahr 2003-Schaltgetreibe)

Wie ein Sprecher von KIA-Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann bei den oben erwähnten Fahrzeugen eine fehlerhafte Lichtmaschinen-Riemenscheibe eine Beschädigung des Antriebriemens verursachen, wodurch in weiterer Folge ein Ausfall der Bremskraftunterstützung und der Servolenkung droht.

Der Hersteller warnt, dass beim Ausfall des Riemenantriebs aufgrund der fehlenden Bremskraftunterstützung beim Bremsen eine erhöhte Pedalkraft aufgewendet werden muss. Zusätzlich kann durch den Ausfall der Servolenkung eine erhöhte Kraft für die Lenkradbetätigung erforderlich werden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden über den Versicherungsverband angeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln