Artikel drucken
Drucken

KIA Rückruf

kia_carens_neu © ÖAMTC
kia_carens_neu © ÖAMTC

Der koreanische Fahrzeughersteller KIA holt zurzeit weltweit insgesamt knapp 16.000 Carens, Carnival, Sorento und Sportage zum Austausch des Bremslichtschalters in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 396 Fahrzeuge, die zwischen 20. September und 25. Oktober 2006 vom Band gelaufen sind, betroffen.


Bremslichter können "spinnen"

Andauernde Qualitätskontrollen haben gezeigt, dass bei den genannten Fahrzeugen werkseitig ein defekter Bremslichtschalter verbaut wurde, teilte ein Sprecher von KIA Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Durch den mangelhaften Bremslichtschalter kann die ordnungsgemäße Funktion der Bremslichter beeinträchtigt werden.


Abhängig von Ausstattung weitere Mängel möglich

Zudem können je nach Fahrzeugausstattung Probleme mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP (eigenständige Abschaltung), Automatikgetriebe (Wahlhebel bleibt in P-Stellung) und Tempomat (gespeicherte Geschwindigkeit wird beim Bremsen nicht gelöscht) auftreten. Laut KIA bleibt jedoch die vollständige Funktion der Bremsanlage samt ABS aufrecht.

Als Abhilfemaßnahme erhalten die betroffenen Fahrzeuge einen neuen Bremslichtschalter.


Aktion läuft in den nächsten Tagen an

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine gemeldet worden. Alle Fahrzeughalter werden in den kommenden Tagen über den Versicherungsverband angeschrieben und aufgefordert, einen Termin bei einer KIA-Vertragswerkstätte zu vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln