Artikel drucken
Drucken

Kia Carnival Rückrufaktion

kia_carnival © ÖAMTC
kia_carnival  -  Bild: Kia © ÖAMTC

Der koreanische Fahrzeughersteller Kia Motors Inc ruft weltweit mehr als 100.000 Kia Carnival-Modelle wegen Problemen mit dem Kettenantrieb der Ausgleichswelle zurück. In Österreich sind 54 Fahrzeuge, mit Automatikgetriebe bis zum Produktionszeitraum 6. April 2000, von der Rückrufaktion betroffen.

Der Grund: Teile im Bereich des Kettenantriebes der Ausgleichswelle könnten bei abrupten Lastwechselvorgängen brechen.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Kettenantrieb erneuert.

Wie der Importeur dem ÖAMTC auf Anfrage versicherte, handelt es sich bei der Aktion um keinen Rückruf, sondern lediglich um eine vorsorgliche Maßnahme, da keinerlei Sicherheitsrisiko besteht.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden schriftlich verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren