Artikel drucken
Drucken

Jaguar ruft XF und XJ zurück

jaguar xj 2010 stat
jaguar xj 2010 stat
Die britische Traditionsmarke Jaguar holt derzeit in Österreich die Modelle XF und XJ für Kontrollzwecke in die Vertragswerkstätten zurück. Bei insgesamt 10 Fahrzeugen aus den Baujahren 2009 und 2010 könne es zu Problemen mit der Lenkkraftunterstützung kommen.

Korrosion verursacht Undichtheit

Wegen eines mangelhaften Korrosionsschutzes sei es möglich, dass bei den genannten Fahrzeugen die Leitungen der Servolenkung korrodieren und folglich zu Leckagen führen können, teilt der Sprecher von Jaguar Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mit. In diesem Fall müsse mit einer Verringerung der Lenkkraftunterstützung gerechnet werden. Zudem könne seitens des Herstellers ein Komplettausfall der Servolenkung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Das Fahrzeug bleibt jedoch stets lenkbar, betont der Importeur - allerdings mit deutlich höherem Kraftaufwand. Der Kunde werde außerdem durch atypische Geräusche der Servopumpe auf den Mangel aufmerksam.

Leitungen werden ausgetauscht

Innerhalb eines zweieinhalbstündigen Werkstattaufenthalts werden an den betroffenen Fahrzeugen präventiv sämtliche Servoleitungen erneuert. Abhängig von der Werkstattauslastung des betreuenden Vertragspartners können unter Umstanden etwas längere Wartezeiten entstehen, erwähnt der Hersteller abschließend.

Aktion läuft, keine Unfälle

Der Rückruf ist in Österreich bereits gestartet worden. Die jeweiligen Fahrzeugbesitzer wurden mittels eines Schreibens des Versicherungsverbands verständigt und in die Vertragswerkstätten gebeten. Laut Jaguar Österreich sind hierzulande bisher keine Unfälle bekannt geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln