Artikel drucken
Drucken

Honda Legend: Bremsprobleme

honda_legend_mj07_stat © ÖAMTC
honda_legend_mj07_stat © ÖAMTC

Insgesamt 40 Honda Legend werden derzeit vom japanischen Fahrzeughersteller Honda österreichweit in die Vertragswerkstätten gerufen. Die Ursache ist ein möglicherweise mangelhaftes Bremssystem. Betroffen sind lediglich Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2007.


Möglicher Ausfall eines Bremskreises

Im Rahmen üblicher Wartungsarbeiten an der Bremsanlage - z.B. Bremsflüssigkeitswechsel oder Entlüften der Bremse - bestehe die Gefahr, dass die Dichtung des Hauptbremszylinders beschädigt wird, erklärte Honda Austria gegenüber dem ÖAMTC. Dies habe im ungünstigen Fall den Verlust von Bremsflüssigkeit zur Folge. Bei einem erheblichen Flüssigkeitsrückgang wird der Lenker über entsprechende Warnleuchten am Armaturenbrett darauf hingewiesen. Zudem erhöht sich mit der Zeit der Pedalweg der Bremse.

Eine Missachtung der Schadenssymptome führe letztendlich zum Ausfall eines Bremskreises, betont Honda Austria. Die Bremsfähigkeit des Fahrzeugs bleibt stets aufrecht, jedoch mit deutlich längerem Bremsweg.


Werkstattaufenthalt: 2 bis 3 Stunden

Der Importeur gibt für die Durchführung der kostenlosen Modifikationsarbeiten zwei bis drei Stunden an. Währenddessen wird an den Fahrzeugen die mangelhafte Dichtung durch eine überarbeitete Variante ersetzt. Zusätzlich wird bei Vorhandensein einer Undichtigkeit im Bremssystem der Bremskraftverstärker vorsorglich ausgetauscht.


Aktion läuft gerade

Die Rückrufaktion ist vor Kurzem in Österreich angelaufen. Alle betroffenen Kunden wurden im Auftrag von Honda Austria rechtzeitig über den Versicherungsverband angeschrieben und in die Vertragswerkstätten geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln