Artikel drucken
Drucken

General Motors Rückruf

hummer_h2_2005 © ÖAMTC
hummer_h2_2005 © ÖAMTC

General Motors ruft weltweit Fahrzeuge der Marken Buick, Cadillac, Chevrolet, GMC und Hummer, aus den Modelljahren 2005 und 2006, wegen eines Defekts an der Servolenkung in die Werkstätten zurück.


Betroffenen Modellreihen:

  • Buick Rainier (Mj. 2006)
  • Cadillac Escalade (Mj. 2006)
  • Chevrolet Corvette, Silverado (Mj. 2005 - 2006)
  • Chevrolet Express, Tahoe, Trailblazer (Mj. 2006)
  • GMC Sierra (Mj. 2005 - 2006)
  • GMC Envoy, Savana, Yukon (Mj. 2006)
  • Hummer H2 (Mj. 2006)

Wie die europäische Importorganisation, Cadillac Europe, dem ÖAMTC in einem Rückrufbulletin mitteilt, können einige der oben genannten Fahrzeuge mit einem nicht den Herstellerspezifikationen entsprechenden Servolenkungsschlauch ausgestattet sein. Dies könnte bei einem gleichzeitigen Brems- und Lenkmanöver - bei einer bis zum Anschlag führenden Lenkbewegung - zum Bersten des Hochdruckschlauchs und damit verbundenem Flüssigkeitsverlust führen. Durch diesen Mangel kommt es nicht nur zum Ausfall der Servolenkhilfe, sondern bei Fahrzeugen mit Hydro-Boost-Servobremsen kann auch die Bremskraftunterstützung ausfallen. Im Extremfall könnte das Servolenköl auch auf heiße Motorteile spritzen und damit zu einem Brand im Motorraum führen.


Für Grauimporte gibt es Rückruf-Informationen online

Informationen über diesen Rückruf sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt es im Owner Center von My GMLink. Dieser kostenlose Online-Service enthält alle erforderlichen Fahrzeuginformationen und kann unter www.gm.com/recall abgerufen werden. Zur Abfrage muss lediglich die aus 17 Zeichen bestehende Fahrzeugkennnummer (VIN) eingegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln