Artikel drucken
Drucken

General Motors Rückruf

cadillac_cts03 © ÖAMTC
cadillac_cts03 © ÖAMTC
General Motors (GM) ruft Cadillac CTS, SRX und XLR, so wie Chevrolet Corvette-Modelle aus dem Modelljahr 2004 zur Kontrolle der Radaufhängung zurück.
Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge aus folgenden Fahrgestellnummernkreisen:

Wie General Motors dem ÖAMTC in einem Bulletin mitteilt, kann sich bei den oben erwähnten Modellen auf Grund eines Materialfehlers eine Verschraubung im Bereich der Radaufhängung lösen. Dadurch trennt sich auch die Verbindung des im unteren Querlenker sitzenden Kugelgelenks vom Achsschenkel, wodurch die Führung und Bremsleistung des betreffenden Rades verloren geht.


Vorsicht: Bei Auftreten dieses Mangels besteht akute Unfallgefahr!

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Modellen das Anzugsmoment der Schraubverbindungen an den unteren Querlenkern geprüft. In Abhängigkeit vom Ergebnis werden dann entweder nur die Befestigungsmuttern ausgetauscht oder aber auch die gesamte Querlenkereinheit inklusive Kugelgelenk.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden von General Motors über den Versicherungsverband angeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln