Artikel drucken
Drucken

Ford ruft S-Max und Galaxy zurück

ford_smax © ÖAMTC
ford_smax © ÖAMTC
ford_galaxy_neu © ÖAMTC
ford_galaxy_neu © ÖAMTC

Ford Austria ruft in Österreich insgesamt 208 Fahrzeuge der Modellreihen S-Max und Galaxy wegen mehrerer Defekte in die Werkstätten zurück.

Wie der Sprecher von Ford Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, können bei den oben erwähnten Modellen - aus unterschiedlichen Produktionszeiträumen - einige Mängel auftreten.


Softwarefehler im Motorsteuergerät

Bei 204 Fahrzeugen mit Partikelfilter, die zwischen 10. April 2006 und 31. Mai 2006 gefertigt wurden, kann ein Softwarefehler im Motorsteuergerät zu einer übermäßigen Verdünnung des Motoröls mit Dieselkraftstoff führen und damit einen vorzeitigen Motorverschleiß verursachen. Zusätzlich ist die Anzeige der Ölwechsel-Warnmeldung im Kombiinstrument mangelhaft.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Software des Motorsteuergerätes aktualisiert und die Anzeige der Ölwechsel-Warnmeldung korrigiert.


Kraftstoffleitung nicht ordnungsgemäß verlegt

Bei vier S-Max- und Galaxy-Modellen mit Ottomotor, aus dem Produktionszeitraum von 1. Februar 2006 bis 11. Juni 2006, besteht die Möglichkeit, dass die Kraftstoffleitung nicht ordnungsgemäß an der Kraftstoffpumpe befestigt ist. Im Extremfall kann sich die Leitung vom Anschluss lösen und zum Kraftstoffaustritt führen.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Anschluss der Kraftstoffleitung kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden im Auftrag von Ford Austria über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln