Jetzt Drucken

Ford Rückruf

Die Ford Motor Company ruft weltweit insgesamt 5.854 Fiesta- und Fusion-Modelle, die zwischen 15. und 23. August 2005 produziert wurden, zur Kontrolle des Getriebeölstands in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 118 Fahrzeuge betroffen.

Wie ein Sprecher von Ford Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass das Getriebe bei den erwähnten Fahrzeugen werksseitig nicht ordnungsgemäß mit Getriebeöl befüllt wurde, wodurch im Extremfall Getriebeschäden auftreten können.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffen Fahrzeugen der Getriebeölstand korrigiert.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt.

Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen; die betroffenen Fahrzeughalter werden im Auftrag von Ford Austria über den Versicherungsverband informiert.