Artikel drucken
Drucken

Ford Fiesta: Kabelbrand möglich

ford_fiesta_logo © ÖAMTC
ford_fiesta_logo © ÖAMTC

Aufgrund eines mangelhaften Widerstandskabels ordert Ford derzeit in Österreich insgesamt 5.611 Ford Fiesta mit Tagfahrlicht zur Kontrolle in die Vertragswerkstätten zurück. Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge, die zwischen April 2008 und Mitte September 2009 in den Montagewerken Köln bzw. Valencia vom Band gelaufen sind.


Ausfall weiterer Systeme möglich

Bei den genannten Fahrzeugen muss vorbeugend ein Widerstandskabel innerhalb der Tagfahrlicht-Schaltung erneuert werden, teilte der Sprecher von Ford Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Es entspreche nicht den Herstelleranforderungen, wodurch sich das Kabel während des Betriebs erwärmen und im Extremfall einen Kabelbrand verursachen könne. Durch die ungünstige Einbaulage des Kabels sei es möglich, dass auch umliegende Kabel in der Motorverteilerbox in Mitleidenschaft gezogen werden. Störungen in anderen elektrischen Systemen sind daher nicht auszuschließen. Laut Importeur soll der Werkstattaufenthalt nicht länger als 20 Minuten andauern.


Keine Unfälle

Die Rückrufaktion ist bereits in Österreich angelaufen. Alle betroffenen Fahrzeughalter wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband angeschrieben und über die Problematik aufgeklärt. Den Angaben von Ford Austria zufolge sind in diesem Zusammenhang bisher keine Unfälle gemeldet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln