Artikel drucken
Drucken

Fiat ruft Stilo zurück

fiat_stilo_06 © ÖAMTC
fiat_stilo_06 © ÖAMTC

Die Fiat Automobil GmbH ruft in Österreich insgesamt 13.827 Fiat Stilo-Modelle, aus dem Bauzeitraum Juli 2001 bis September 2006, zur Nachrüstung einer "Schutzhülle" an den Federn der Vorderradaufhängung in die Werkstätten zurück.


Federbruch: Reifenschaden droht

Wie die Sprecherin von Fiat Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, handelt es sich bei der oben erwähnten Modifikation der vorderen Fahrwerksfedern um eine Vorsichtsmaßnahme, die verhindern soll, dass es infolge eines Federbruchs zu einem Reifenschaden kommt.

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden hat es aufgrund dieses Mangels nach Angaben von Fiat Österreich bisher nicht gegeben.

Die betroffenen Kunden werden schriftlich im Auftrag von Fiat Österreich über den Versicherungsverband informiert.

Anm. d. Red.: Ein Federbruch kann durch diese Maßnahme allerdings nicht verhindert werden, sondern lediglich der Folgeschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln