Artikel drucken
Drucken

Fiat ruft Punto zurück

fiat_punto © ÖAMTC
fiat_punto  -  Bild: Fiat © ÖAMTC

Die Fiat Automobil GmbH ruft in Österreich 6.126 Fiat Punto 1.2 Modelle der Baujahre 2001 bis 2003, die mit einer elektrischen Servolenkung ausgestattet sind, zur Kontrolle der Rad/Reifendimension am Fahrzeug und im Typenschein in die Werkstätten zurück.

Wie die Sprecherin der österreichischen Fiat Automobil GmbH dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, finden sich im Typenschein der erwähnten Fahrzeuge, durch einen EDV-Fehler, unkorrekte Angaben über die vom Hersteller freigegebenen Räder/Reifendimensionen.

Betroffen sind im Detail Punto 1.2 8V Modelle die mit Sommerreifen in der Dimension 155/80 R 13 79 T oder Winterreifen in der Dimension 155/80 R 13 79 Q M&S auf Felgen 5,00 B x 13 mit einer Einpresstiefe von 35 mm ausgestattet sind. Diese Fahrzeuge weisen im Typenschein unter "Type/Variante/Version" den Eintrag 188BXA1A01M oder 188AXA1A00M auf und stammen aus folgenden Fahrgestellnummernkreisen:

00350112 bis 00517731
02280360 bis 02413725
04345646 bis 04610095
05120582 bis 05231443

Eine Verwendung der oben erwähnten falschen Räder/Reifendimension kann das Fahrverhalten ungünstig beeinflussen, weshalb der Hersteller die Räder und Reifen kostenlos austauscht und eine Korrektur der Fahrzeugpapiere vornimmt. Nach Angaben der Fiat-Sprecherin sind in Zusammenhang mit diesem Mangel bisher keine Vorfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt geworden.

Die betroffenen Kunden werden über den Versicherungsverband verständigt und gebeten, das Fahrzeug zur kostenlosen Kontrolle und zur Korrektur der Fahrezugdokumente in die Werkstätte zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln