Artikel drucken
Drucken

Erneuter Aufruf - Undichte Kraftstoffrücklaufleitung beim VW Amarok

vw_lnf_amarok___large
vw_lnf_amarok___large
vw_lnf_amarok___large(1)
vw_lnf_amarok___large(1)
Laut Angaben von VW Österreich sind hierzulande insgesamt 3345 Fahrzeuge des Modells Amarok vom Bauzeitraum 2012 – 2014 von dem Rückruf betroffen. Es handelt sich hierbei um Fahrzeuge welche mit dem 2.0 CR TDI Motor ausgestattet sind. Aufgrund des unzureichenden Abwicklungsstandes ersucht Volkswagen nochmals die Halter der betroffenen Fahrzeuge eine Fachwerkstätte aufzusuchen.
Eine Sprecherin von VW Österreich teilte dem ÖAMTC in einer schriftlichen Stellungnahme mit, dass bei den betroffenen Fahrzeugen aufgrund von Resonanzschwingungen an der Kraftstoffrücklaufleitung oder durch eine zu geringen Abstand zwischen Klimaleitung und Kraftstoffrücklaufleitung zu Undichtigkeiten an der Rücklaufleitung kommen kann. Bei einigen Fahrzeugen besteht zusätzlich noch die Möglichkeit, dass über die Fahrzeuglebensdauer aufgrund von fehlerhaftem Rohmaterial Leckagen an der Hochdruckleitung auftreten.
Da es in diesem Zusammenhang bereits vereinzelt Kundenbeanstandungen gab, werden die betroffenen Fahrzeuge gemäß einer Arbeitsanleitung nachgearbeitet und der Mangel wird behoben. Die Halter der betroffenen Fahrzeuge werden von Porsche Austria über den österreichischen Versicherungsverband benachrichtigt. Die Rückrufaktion startet voraussichtlich am 20.11.2013.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln