Artikel drucken
Drucken

Doppel-Rückruf bei Suzuki

suzuki swift sport2012 stat
suzuki swift sport2012 stat
Der japanische Kleinwagenhersteller Suzuki muss österreichweit bei insgesamt 432 Fahrzeuge in zwei voneinander unabhängigen Rückrufaktionen Kontrollarbeiten durchführen. Es können Probleme in den Bereichen Lenkung und ESP-System auftreten. Nähere Informationen zum betroffenen Bauzeitraum liegen dem ÖAMTC nicht vor

Lenkung: Ausfall möglich

Bei 387 Fahrzeugen der Modellreihen Swift, Splash und SX, die im ungarischen Werk gefertigt wurden, könne es im schlimmsten Fall zum Ausfall der Lenkung kommen. Wie ein Sprecher von Suzuki Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, erfolgte während der Endfertigung eine nicht ordnungsgemäße Montage von Lenksäule und Lenkgetriebe. Der Hersteller versichert zwar, dass die Lenkfähigkeit des Fahrzeugs trotz dieses Umstands mit hoher Wahrscheinlichkeit aufrecht bleibe. Ein vollständiger Lenkausfall könne allerdings dennoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Innerhalb eines halbstündigen Werkstattaufenthalts wird vorsorglich die Verbindung zwischen Lenksäule und -getriebe kontrolliert und bei Bedarf wieder instandgesetzt.

Ineffiziente Eingriffe des ESP

Die zweite Rückrufaktion betrifft die ESP-Steuerungseinheit von 45 Suzuki Swift mit 1,2-Liter-Benzinmotor. Es sei möglich, dass bei diesen Fahrzeugen eine fehlerhafte Charge des elektronischen Stabilitätssystems verbaut wurde. Im Detail weiche die Abstimmung des ESP von den Herstellervorgaben ab, wodurch das System in kritischen Fahrsituationen nicht in vollem Ausmaß zur Fahrzeugstabilisierung beitragen kann. Als Abhilfemaßnahme wird im ersten Schritt die Seriennummer der ESP-Einheit kontrolliert, erklärt der Suzuki-Sprecher gegenüber dem ÖAMTC. Handelt es sich dabei um eine Nummer aus der Fehlproduktion, wird die ESP-Einheit durch eine neue ersetzt. Die anfallenden Arbeiten sollten nicht länger als zwei Stunden andauern, konstatiert der Importeur.

Kunden wurden bereits informiert

Beide Aktionen sind in Österreich angelaufen und in vollem Gange. Alle betroffenen Kunden wurden rechtzeitig vom Versicherungsverband über die vorliegenden Mängel informiert und aufgefordert, so schnell wie möglich eine Suzuki-Vertragswerkstatt aufzusuchen. Unfälle, die in diesen beiden Zusammenhängen stehen, habe es bisher keine gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln