Artikel drucken
Drucken

Daihatsu Rückruf: Feroza und Rocky betroffen

daihatsu_feroza © ÖAMTC
daihatsu_feroza © ÖAMTC

Wegen eines möglichen fehlerhaften Kraftstoffsystems ordert Daihatsu in Österreich präventiv knapp 1.300 Fahrzeuge der Modellreihen Feroza und Rocky zur Überprüfung in die Vertragswerkstätten. Konkret handelt es sich um Daihatsu-Pkw mit Benzinmotor, die zwischen 1988 und 1996 vom Produktionsband gelaufen sind.


Benzindämpfe im Innenraum

Bei den genannten Fahrzeugen bestehe die Gefahr, dass sich Risse am Tankbelüftungsventil bilden können, teilte Daihatsu Österreich dem ÖAMTC in einer Aussendung mit. Sollte dies der Fall sein, kann der Eintritt gesundheitsschädlicher Benzindämpfe in den Fahrzeuginnenraum nicht ausgeschlossen werden.


Kostenlose Instandsetzung

Während des unplanmäßigen Werkstättenaufenthalts wird an den Fahrzeugen das Ventil der Tankbelüftung geprüft und bei Beschädigung ausgetauscht. Die Instandsetzungsarbeiten sollen nicht mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen und sind für den Kunden kostenlos.


Verständigung erfolgt demnächst

Die Rückrufaktion wird in Kürze in Österreich anlaufen. Alle betroffenen Fahrzeughalter werden in den kommenden Tagen im Auftrag von Daihatsu Österreich über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln