Artikel drucken
Drucken

Citroën ruft den C3 zurück

citroen_c3lv © ÖAMTC
citroen_c3lv © ÖAMTC

Citroën Österreich ruft 595 C3-Modelle, die zwischen 15. September 2002 und 15. Jänner 2003 ausgeliefert wurden und mit ABS jedoch ohne ESP ausgestattet sind, wegen Kurzschluss- und Brandgefahr in die Werkstätten zurück.

Wie die Sprecherin des Importeurs dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann das ABS-Steuergeräts durch Wassereintritt über eine fehlerhafte Abdichtung außer Funktion gesetzt werden, was dem Fahrzeuglenker durch Aufleuchten der ABS-Kontrollleuchte signalisiert wird. "Die Bremsanlage behält allerdings auch ohne ABS ihre volle Wirkung", betont die Sprecherin des Importeurs.

Unter extremen Umständen kann der Wassereintritt auch einen Kurzschluss im ABS-Steuergerät verursachen. Bisher sind in Österreich durch diesen Defekt bei zwei Fahrzeugen Brandschäden im Motorraum aufgetreten.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Steckkontakt am ABS-Steuergerät kontrolliert und gegebenenfalls erneuert.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden in den nächsten Tagen schriftlich von der Rückrufaktion verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln